Radball - News

Hallenradsport-Weltmeisterschaften 2019

In wenigen Wochen ist es so weit und in der St. Jakobshalle in Basel starten die weltbesten Radballer und KunstradfahrerInnen zu den Weltmeisterschaften. Bislang sind über 200 Sportler aus 21 Nationen angekündigt. Vom Freitag 6. bis Sonntag 8. Dezember werden sie um die Medaillen und das begehrte Regenbogentrikot kämpfen! Die Schweizer starten mit einer grosse Delegation und werden in allen Disziplinen ein Wörtchen um die Medaillen mitkämpfen können. Bislang konnten über 2'000 Dreitages-tickets verkauft werden und die Plätze in der Kategorie 1 sind bereits ausverkauft. Vor wenigen Wochen ist nun auch der Verkauf der Tagestickets gestartet worden. Das OK der WM 2019 in Basel würde sich freuen, wenn aus den regionalen Vereinen und Verbänden auch Zuschauer den Weg nach Basel finden könnten. Eine Veranstaltung wie diese Weltmeisterschaften finanziert sich fast ausschliesslich durch den Ticketverkauf und daher hoffen wir, dass wir noch einige Leute begeistern können, einmal eine solche Veranstaltung besuchen zu kommen! Ich würde sagen – es lohnt sich! Es wird an allen drei Tagen Spitzensport vom feinsten geboten. Am Freitag und Samstag beginnt das Programm um ca. 08:30 und endet um 21:30. Anschliessend findet in der Partyhalle eine grosse Party mit Band statt. Zwar sind alle Sportler Amateure, um jedoch an der Weltspitze zu bestehen, müssen die Sportler wie Profis trainieren und ich denke, dazu haben sie auch eine volle Halle verdient!

Tickets können hier gekauft werden: https://www.basel19.ch/deutsch/tickets/ (Kategorie 2 anwählen)

Als langjähriger WM-Gänger würde ich Euch einen Besuch am Sonntag empfehlen. An diesem Tag startet das Programm um ca. 08:30 Uhr und endet mit dem Radball-
WM-Final um ca. 16:30/17:00 Uhr. An diesem Tag stehen die Finals in mind. 3 Kategorien an und es wird Radsport auf Weltniveau zu sehen sein! Aber auch an den anderen Tagen lohnt sich ein Besuch alleweil…

****************************************************************************************************************************************************************************************************

Das OK sucht auch noch DRINGEND Helferinnen und Helfer. Der Aufbau der Sportarena, der Trainingshalle und anderen Lokalitäten in der St. Jakobshalle, findet vom Montag 2. bis Mittwoch 4. Dezember statt und da fehlen uns noch zahlreiche Helfer. Dazu fehlen uns an diesen drei Tagen noch eine bis zwei Köchinnen, welche die Helferinnen bekochen würden (Küche vorhanden).  Im Weiteren sind wir noch auf der Suche nach helfenden Händen, welche am Sonntagabend von ca. 17:00 – 21:00 Uhr die Wettkampffläche räumen, da wir die Halle am Montagmorgen wieder abgeben müssen!  Ohne freiwillige Helfer können wir einen Anlass in dieser Grössenordnung gar nicht durchführen und deswegen hoffen wir, dass wir auf diesem Weg noch helfende Hände finden können! 

 

Anmelden kann man sich hier: https://www.basel19.ch/deutsch/helferinformationen/

****************************************************************************************************************************************************************************************************

Macht doch bitte in Euren Vereinen Werbung für diesen Radsportgrossanlass und unterstützt das OK mit einem Besuch an dieser WM! Es würde mich freuen, euch in Basel begrüssen zu dürfen!

 

Mit radsportlichen Grüssen

Mathias Oberer

Vizepräsident UCI Indoor Cycling Worldchampionships 2019


Mehrere Podestplätze und ein Turniersieg für Liestaler

Die Liestaler Radballer zeigten am grossen Radball-Wochenende in Liestal hervorragende Leistungen. Am Samstagmorgen konnten sich die Liestaler 2. Liga-Schweizermeister, Martin Gerber und Leo Moser, in der nächsthöheren Liga beweisen. Sie konnten das Turnier vor ihren Vereinskollegen, Tom Gantenbein und Mathias Oberer, hinter dem badischen Team aus Öflingen auf dem zweiten Rang beenden. In der höchsten Schweizer Spielklasse, der NLA, waren am Nachmittag das einheimische Team mit Andry Accola und Lukas Oberer im Einsatz. Sie konnten sich als sechste gerade noch für diese Meisterrunde qualifizieren. An der Spitze der nationalen Liga stehen die beiden Mannschaften aus Pfungen und Altdorf. Jedoch liegen die Teams auf den Rängen drei bis sechs alle nahe beieinander. Das merkte man, so schlug jeder jeden und es wurde sehr eng und spannend. Accola/Oberer konnten das Spiel gegen Mosnang für sich entscheiden. Gegen das zweite Team aus Altdorf hatten sie zahlreiche hochkarätige Chancen, welche sie nicht nutzen und so 2:3 verloren und gegen Möhlin waren sie ebenfalls spielbestimmend. Doch da sie drei Mal die Torumrandung trafen und zwei Penaltys nicht versenkten, wurden sie wiederum für ihre nachlässige Art der Chancenverwertung bestraft und verloren auch dieses Spiel. So konnten sie sich Rangmässig nicht verbessern und sind weiter auf dem sechsten Rang klassiert. Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen des Radball-Nachwuchses. In vier Kategorien standen sich insgesamt 24 Mannschaften, davon fünf aus Liestal, gegenüber. Obenaus schwang natürlich der Turniersieg der U17 Mannschaft mit Simon Oberer und Michael Schürpf. In einem Top-besetzten internationalen Turnier konnten sie sich durchsetzen und sich den Sieg sichern. Das zweite Liestaler Team klassierte sich in diesem Feld auf dem fünften Rang. Ebenfalls ein Ausrufezeichen setzte die Liestaler U13 Mannschaft mit Elias Oberer und Nils Affolter. Die beiden zogen dank einem Tor in den letzten Sekunden des letzten Spiels mit dem französischen Team aus Dorlisheim gleich und so kam es zum Entscheidungsspiel. In diesem scheiterten die beiden jungen Liestaler an der mangelnden Chancenauswertung und so kam es zum Abschluss zu einer Entscheidung im Penaltyschiessen. In diesem mussten sich die beiden dem älteren Team aus dem Elsass knapp geschlagen geben, dürfen mit dem zweiten Rang aber absolut zufrieden sein. In der U15-Kategorie musste sich das Liestaler Team mit Anna Affolter und Simon Müller trotz eines Unentschieden auf dem sechsten Rang klassieren. In der U117Anfänger-Kategorie konnten sich Claudio Meyer und Elia Geiger vom VMC Liestal in ihrem ersten gemeinsamen Auftritt im guten vierten Rang klassieren.


Herzliche Gratulation - VMC Liestal, hervorragender fünfter Rang am Radball-Cupfinal

Im zürcherischen Pfungen fand am Sonntag der Cupfinal der Radballer mit Baselbieter Beteiligung statt. Acht Mannschaften, welche in zwei Gruppen à vier Mannschaften eingeteilt wurden, qualifizierten sich für diesen, unter anderem auch das Team des VMC Liestal mit Andry Accola und Lukas Oberer.

 

Für die Liestaler, welche nach dem ersten Drittel der Schweiz-ermeisterschaft auf dem starken vierten Rang liegen, galt es, sich mit einem Podestplatz noch für die Teilnahme an den Weltcups zu qualifizieren. Jedoch wurden sie in eine Gruppe mit dem zweiten (Altdorf 2) und dritten der laufenden Meisterschaft (Pfungen) gelost und so wurde dieses Unterfangen sehr schwierig zu bewerk-stelligen. Accola/Oberer gelang kein Exploit und so mussten sie in den beiden ersten Spielen gegen Altdorf 2 und Pfungen als Verlierer vom Platz. Das Spiel gegen Bassersdorf, eine NLB-Mannschaft welche den Sprung geschafft hatte und somit krasser Aussenseiter war, konnten die Liestaler dann klar für sich entscheiden. Somit festigten sie den dritten Gruppenrang. Im Spiel um Platz 5 setzten sich Accola/Oberer gegen die starke NLB-Mannschaft aus Altdorf durch und konnten somit die beste Klassierung des VMC Liestal an einem Cupfinal feiern.

 

Gewonnen wurde der Final von den Gebrüdern Waibel aus Pfungen, welche auf heimischem Boden ihren ersten grossen Titel ge-wannen. Komplettiert wurde das Podest durch die beiden NLA-Mannschaften aus Altdorf. Für Andry Accola und Lukas Oberer gilt es am Samstag bereits wieder in der Meisterschaft ernst. In Altdorf treffen sie auf die Mannschaften aus dem unteren Teil der Tabelle.


Liestaler Radball-Teams sind weiter in guter Form

Die Radball Schweizermeisterschaften sind erst seit wenigen Wochen im Gange und die Mannschaften des VMC Liestal sind bereits in Hochform. So konnten die vier im Einsatz stehenden Mannschaften aufheimischem Boden überzeugen und zahlreiche Siege feiern. Die NLA Mannschaft mit Andry Accola und Lukas Oberer trafen zu Hause auf die Mannschaften, welch ein der letzten Saison das Podest krönten. Dazu stand ihnen im ersten Spiel die Mannschaft aus Schöftland gegenüber, gegen welche ein Sieg erwartet wurde. Im Spiel gegen die Aargauer machte zeigten sich die   Baselbieter konzentriert und hervorragend eingestellt. So konnten sie dieses wegweisende Spiel mit 6:1für sich entscheiden und damit die Schöft-länder auf Distanz halten. Gegen die Top-Mannschaften reichte es dann jedoch zu keinem Sieg mehr. Gegen die Vize-Europameister aus Pfungen konnten Accola/Obererlange dagegen halten, verloren das Spiel vor zahlreichen Zuschauern aber trotzdem mit 2:4. Gegen die beiden Mannschaften aus Altdorf, das erste Urner Team wurde im November Dritter an den Weltmeisterschaften, mussten sie zwei klare Niederlagen entgegen nehmen. So stehen die Baselbieter nach zwei Runden auf dem guten vierten Rang. In der 2. Liga spielten Martin Gerber und Leo Moser ihre zweite Runde. Nach dem die beiden in der ersten Runde mit vier Siegen bereits überzeugen konnten, reihten sie auch zu Hause Sieg an Sieg und mussten sich nur gegen Schöftland knapp geschlagen geben. Mit sieben Siegen und nur einer Niederlagebelegen sie zurzeit unangefochten Platz eins der Tabelle und dürften sich somit bereits für die Finalrunde qualifiziert haben.

 

In der Nachwuchskategorie U17 standen gleich zwei Liestaler Teams im Einsatz. Liestal 1 mit Simon Oberer und Michael Schürpf, welche bereits vor dieser Runde die Tabelle dieser Kategorie anführten,zeigten weiterhin ihre hervorragende Qualität. Dank dreier Siegen und nur einem unglücklichen Unentschieden gegen Mosnang belegen sie weiterhin mit fünf Punkten Vorsprung Platz eins. Liestal 2 mit Flavio Fortini und Levin Fankhauser konnten zwei ihrer drei Spiele gewinnen und belegen mit Platzvier ebenfalls einen der vordersten Tabellenränge. Das U13 Team mit Elias Oberer und Nils Affolter spielt die erste gemeinsame Meisterschaft und diesgleich in einer neuen, höheren Liga. Doch die beiden zeigten vor heimischem Publikum, das auch sie ein Versprechen für die Zukunft sind. Mit drei Siegen und einem Unentschieden konnten sie sich weiterhinan der erweiterten Tabellenspitze halten und grüssen mit den wenigsten Spielen aller vor deren Teams vom hervorragenden vierten Rang.

Mathias Oberer

Obmann


Radball Nachwuchsteams überzeugten

Am vergangenen Wochenende standen für die U17 und U15 Mannschaften des VMC Liestal die zweiten Runden der laufenden Schweizermeister-schaften auf dem Programm. Alle drei Baselbieter Teams überzeugten dabei. Den Beginn machten die beiden U17 Teams in Winterthur. Sie trafen an diesem Spieltag auf zwei Mannschaften aus Grenchen und das Heimteam aus Winterthur.

 

Liestal 1 mit Simon Oberer und Michael Schürpf wie auch Liestal 2 mit Flavio Fortini und Levin Fankhauser liessen diesen drei Teams in ihren Spielen keine Chance. Oberer/Schürpf gewannen alle drei Spiele mit einer Tordifferenz 20:1 und Fortini/Fankhauser ebenfalls alle drei Spiele mit 16:1. Nach zwei Runden liegen Oberer/Schürpf mit 19 Punkten klar an der Tabellenspitze und Fortini/Fankhauser grüssen mit 12 Punkten vom hervorragenden vierten Tabellenrang. Für beide Mannschaften geht es am kommenden Sonntag um 10:00 Uhr in der Fraumatt-Turnhalle in Liestal mit der dritten Runde weiter. Ebenfalls eine hervorragende Runde zeigte die U15 Mannschaft mit Anna Affolter und Simon Müller in Männedorf am Zürichsee. Die beiden konnten ihre drei Spiele gegen Bassersdorf, Frauenfeld und Männedorf mit einer Tordifferenz von 11:0 gewinnen und grüssen damit nach zwei Runden mit 12 Punkten vom hervorragenden sechsten Tabellenrang.

 

Mathias Oberer

Obmann


Liestaler Liga-Teams zeigen starke Leistungen

Am Wochenende standen beide Liga-Teams des VMC Liestal an den Schweizermeisterschaften im Einsatz. Beide Mannschaften zeigten gute Leistungen und konnten sich in den vorderen Tabellenrängen platzieren. Am Samstag hatte die NLA-Mannschaft mit Andry Accola und Lukas Oberer in Frauenfeld ihren ersten Auftritt in die neue Schweizermeisterschafts-Saison. Sie trafen dabei auf die Mannschaften, welche die letzte Saison im Mittelfeld und in den hinteren Tabellenrängen abgeschlossen hatten. Im ersten Spiel gegen den Vierten der letzten Saison, das Team aus Mosnang, mussten die Liestaler noch eine klare Niederlage entgegennehmen. Danach konnten sie das Spiel gegen die erste Mannschaft aus Möhlin jedoch knapp gewinnen. Im Spiel gegen die Trainingskollegen, die zweite Mannschaft aus Möhlin, mussten die Liestaler danach ein Unentschieden entgegennehmen. Im letzten Spiel des Tages gegen das bis dato noch ungeschlagene, einheimische Team konnten Accola/Oberer danach einen ungefährdeten Sieg erspielen. Mit sieben Punkten klassierten sich die Liestaler nach der ersten Runde auf dem erfreulichen dritten Tabellenrang. Am Samstag 2. Februar treffen sie ab 13:30 Uhr in der heimischen Fraumatt-Turnhalle auf die weiteren NLA-Teams.

Am Sonntag starteten Martin Gerber und Leo Moser in ihre erste gemeinsame 2. Liga-Saison. Trotz wenigen gemeinsamen Trainings, durfte man doch davon ausgehen, dass die beiden in dieser Liga mithalten können. So konnten sie im aargauischen Bremgarten alle vier Spiele für sich entscheiden und grüssen nach der ersten Runde in der Gruppe West vom zweiten Tabellenrang. Für Gerber/Moser wird es am Sonntag 3. Februar ab 13:00 Uhr mit einem Heimspiel in der Fraumatt-Turnhalle weitergehen.

Am Samstag 2. und Sonntag 3. Februar stehen jeweils am Morgen die U13 und U17 Mannschaften des VMC Liestal bei ihren Heimspielen im Einsatz. Alle Teams haben dabei einen guten Start in die neue Schweizermeisterschafts-Saison gehabt und wollen auf heimischem Boden weitere Punkte für die Finalqualifikationen erzielen.

 

Mathias Oberer

Obmann


Der Vorstand und die Vereine von Swiss Cycling beider Basel gratulieren den Radballer zu ihren SUPER-Leistungen im 2018 und wünschen ihnen für das 2019 weiterhin viel Erfolg, Motivation und Ausdauer!


Radball - SM Finale 2018 - in Liestal

Spannung, Top-Leistungen und ein Schweizerrekord über 500 begeisterten Zuschauern

So lassen sich die Schweizermeisterschaften Elite im Radball und Kunstradfahren 2018 in der Frenkenbündten-Halle in Liestal wohl am besten umschreiben. Der top organisierte Anlass, erhielt von allen Seiten nur Lob und Anerkennung. Über 500 Zuschauern aus der ganzen Schweiz fanden an diesem Tag den Weg in die Baselbieter Kantonshauptstadt, was das OK mehrfach vor logistische Probleme stellte. Noch am Freitag waren wir am wehrweisen, wie viele Zuschauer wohl den Weg nach Liestal finden würden. Nach zahlreichen Überlegungen orderte man noch am Freitagabend Nachschub an und war sicher: 150 Liter Bier, 20 Kilogramm Pommes und 200 Schnitzelbrote sollten reichen. Doch weit gefehlt. Der grosse Parkplatz gleich neben der Halle füllte sich am Morgen mehr und mehr und die Zuschauer strömten in unerwartetem Ausmass in die Halle. So musste in der Festwirtschaft bereits nach der Mittagspause das erste Mal Nachschub geordert werden, da man mit so einem so grossen Ansturm schlichtweg nicht gerechnet hatte. Insgesamt wurden in der Festwirtschaft bis zum Feierabend über 230 Liter Bier gezapft, über 65 Kilogramm Pommes frittiert, 260 Schnitzelbrote und 150 Steaks grilliert und das grosse Kuchenbuffet war schon vor dem Ende der Veranstaltung aus-verkauft!

 

Auf dem Spielfeld liessen sich die Sportlerinnen und Sportler ebenfalls nicht lumpen. Die Kunstradfahrerinnen zeigten sensationelle Leistungen, welche in der Kategorie 6er mit einem neuen Schweizerrekord gekrönt wurden. Aber auch die Leistungen der anderen Sportlerinnen und Sport-ler waren hervorragend und die Schweiz darf getrost an die Weltmeisterschaften 2019 nach Lüttich/BEL schauen, bei welcher die Schweizer einige heisse Eisen im Feuer haben. Einziger Wehrmutstropfen des Anlasses war, dass die mehrfachen und amtierenden Weltmeisterinnen aus Sirnach, an der Siegerehrung in einer emotionalen Rede ihren Rücktritt bekannt gaben.

 

Bei den Radballspielen waren die grossen Fanblöcke nicht nur an der Lautstärke gut erkennbar. Schwarz stand für Möhlin, dunkelgrün für Pfungen, hellgrün und die mit der Pauke waren Mosnang und dann natürlich die riesige gelbe „Wand“, war der Altdorfer Fanblock. Im Radball standen die einzigen lokalen Sportler, das Duo aus dem fricktalischen Möhlin, im Einsatz. Renato Bianco und Steve Lützelschwab rechneten sich nach einer guten Saison durchaus Chancen auf einen Medaillengewinn aus und schrammten an diesem nur knapp vorbei. An der Spitze kam es zum erwarteten Showdown zwischen dem ersten Team aus Altdorf und Pfungen. Beide lieferten sich einen spannenden und engen Kampf um den Sieg und damit die Qualifikation für die WM 2018. Nachdem Pfungen im Spiel gegen die zweite aus Altdorf ein Unentschieden entgegen-nehmen mussten war klar, dass ihnen im Finalspiel nur ein Sieg reichen würde. Die routinierten Altdorfer, beide Spieler waren schon Welt-meister, jedoch nie gemeinsam, hielten die anstürmenden Zürcher im Zaum. Mit einem 3:3 Unentschieden wurden sie Schweizermeister und vertreten somit die Schweiz an der WM!

 

Nur dank den über 50 Helferinnen und Helfern war es überhaupt möglich, einen Anlass in dieser Grössenordnung mit diesem grandiosen Erfolg abzuschliessen. Die Freundlichkeit, die grosse Gastfreundschaft und der familiäre Charme wurden von zahlreichen Zuschauern gelobt. Dazu kam, dass die Sporthalle Frenke für einen Anlass in dieser Grössenordnung bestens prädestiniert ist. Am Sonntagmorgen um 09:00 Uhr standen bereits wieder 20 HelferInnen in der Halle und noch vor dem Mittag war alles aufgeräumt, geputzt und alle konnten noch das sonnige Wochen-ende geniessen. Es war ein absolut gelungener Anlass und das OK möchte sich bei allen Helferinnen und Helfern für den grandiosen Einsatz bedanken! Ebenfalls möchte sich das OK bei den zahlreichen Sponsoren, Interessenten und Gönnern für ihr Engagement bedanken. Ohne deren Mithilfe wäre es nicht möglich gewesen, einen Anlass in dieser Grössenordnung durchzuführen!

Mathias Oberer

Obmann


Radball - SM 2018

Der Vorstand und die Mitglieder des Kantonalverbands Swiss Cycling beider Basel gratuliert den Medaillengewinner ganz herzlich und wünscht ihnen weiterhin viel Motivation, Ausdauer und Erfolg.

Sponsoren von Swiss Cycling beider Basel